Startseite
Die Praxis
Wann kann TCM helfen?
Diagnose
Therapiemethoden
Migräne
Kinderwunsch und Geburt
Behandlung von Kindern
Impressum und Datenschutz
Anfahrt
   
 


Ein Schwerpunkt meiner Praxis ist die Migränebehandlung.

Charakteristisch sind einseitige, heftige Kopfschmerzen, die oft von Übelkeit und Brechreiz sowie Licht- und Lärmempfindlichkeit begleitet werden.
Bei einigen Patienten kündigt sich ein Anfall durch die so genannte "Aura" an. Dabei handelt es sich um neurologische Symptome, die von Flimmern vor den Augen bis zum vorübergehenden Ausfall der Sehkraft oder Lähmungserscheinungen bzw. Taubheitsgefühlen in den Armen usw. bis hin zu Wortfindungsschwierigkeiten reichen können.  

Nach traditioneller Vorstellung sind chronische Kopfschmerzen und Migräne oft auf eine Stauung bzw. Blockade des Qi in den Leitbahnen des Kopfes zurückzuführen. Sie sind gekennzeichnet durch sehr intensive Kopfschmerzen mit starkem Spannungsgefühl und pochenden Schmerzen.  

Die Schmerzen sind jedoch nur Ausdruck einer tieferen Störung der Funktionskreise.
Deshalb ist es unbedingt zu empfehlen, die Akupunktur mit dem Einsatz von Arzneimitteln (chinesischen Heilpflanzen) zu kombinieren, die über die gesamte Behandlungszeit eingenommen werden.
Die Akupunktur erfolgt einmal pro Woche. In der Regel sind 10 bis 20 Behandlungen nötig.  

Mit diesem Behandlungsansatz habe ich bei meinen Patienten sehr positive Erfahrungen machen können.
Über 50% der Patienten sind nach der Therapie dauerhaft schmerzfrei. Bei weiteren etwa 30% zeigte sich eine deutliche Besserung, die Anfälle werden seltener und sind nicht mehr so stark.
Einige Patienten benötigen, um Rezidive zu verhindern, etwa alle drei bis sechs Monate eine Erhaltungstherapie mit ca. drei bis vier Behandlungen.